Fallbesprechungen bei Klassenkonferenzen

Manchmal kämpft man sich als Lehrperson mehr schlecht als recht über die Runden. Manchmal gelingt es, das Blatt zu wenden, manchmal nicht. Es fällt meist nicht leicht, Hilfe für sich, z.B. durch schulnahe Helfer (BeratungslehrerInnen, Schulpsychologie), in Anspruch zu nehmen. Dabei geht es vor allem darum, eine schwierige Situation mit unbeteiligten Fachleuten zu reflektieren und mit deren Hilfe Lösungswege bzw. Veränderungen zu erarbeiten.

Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Prinzipiell gilt: Warten Sie nicht so lange, bis das Problem eskaliert!

  • z.B. wenn vermehrt Schwierigkeiten in Klassen auftreten (Gruppendynamik, Außenseiter, Mobbing, "Anti- Lehrer-Haltung", ...) und
  • bei unterschiedlicher Wahrnehmung von Problemen durch Lehrpersonen

Wie vorgehen? 

Möglicher Ablauf

  1. Sprechen Sie mit dem Klassenvorstand
  2. Der Klassenvorstand spricht mit der/dem BeratungslehrerIn und der/dem SchulleiterIn
  3. Dieser stellt bei Bedarf den Kontakt her zu: schulnahen HelferInnen wie BeratungslehrerIn, SchulpsychologIn, ÖZPGS 
  4. Einladung zu einer Klassenkonferenz durch die/den SchulleiterIn (mit externer Moderation).

Was kann das Ergebnis sein?

  • Elternabend
  • Workshops für die Klasse
  • Fortbildung für LehrerInnen
  • Informationsabend für Eltern
  • Teamarbeit der KollegInnen
  • Maßnahmenkatalog