Ziel

Einblick in die Möglichkeiten der Maßnahmen gegen Mobbing auf Klassen-, Schul- und SchülerInnenebene. Interventionskonzept des No-Blame-Approach, eine Alternative zum strafenden Konzept wird vorgestellt.

ReferentInnen
Mag.a Franziska Schröcker, kija@tirol.gv.at
Dauer
2 UE
Sonstiges
Achtung: Nur begrenzte Anzahl an Terminen möglich!
Aktualisierung
So., 03.11.2013 - 14:15
Zielgruppe (Schulart)
Institution
Fortbildungsform
Inhalt

Der Begriff Mobbing wird inflationär verwendet. Was unterscheidet Mobbing in der Klasse von einem Konflikt? Eine einzelfallbezogene Herangehensweise ist bei Mobbing nicht zielführend, da es ein soziales Problem ist. Im Prozess der Aufarbeitung ist es wichig, die Betroffenen zu schützen und den Gesichtsverlust des Mobbers zu meiden. Diese Möglichkeit bietet das Interventionskonzept des No-Blame-Approachs. Mögliche Maßnahmen auf Schul- und Klassenebene, um Mobbing entgegenzuwirken oder im besten Fall gar nicht entstehen zu lassen, werden vorgestellt.

Bereich